Revision eines grossen Trommelmotors

Revision eines grossen Trommelmotors

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Projekte

Bei Bandförderanlagen werden bis heute oft Trommelmotoren als Antrieb eingesetzt. Durch ihre kompakte und robuste Bauart sind sie ein
zuverlässiger Aktor in manchem Kieswerk. Ein besonders grosser und auch schon älterer Trommelmotor kam vorletzt zur Revision in unsere Instandhaltungswerkstatt. Die Antriebseinheit bestehend aus Kurzschlussankermotor und Planetengetriebe wurde einer elektrischen und mechanischen Eingangsprüfung unterzogen. Da kein Schaden zum Vorschein kam, entschied man sich, den Antrieb zu revidieren. Beim Zerlegen in seine Einzelteile reicht eine Palette kaum. Da die Getriebekammer mit Öl gefüllt ist, werden die ganze Trommel wie auch die Einzelteile gereinigt. Nun werden sämtliche Verschleissteile wie Wellendichtringe und Wälzlager ersetzt. Die Lagersitze werden zudem mechanisch auf ihre Toleranz hin überprüft. Nun kann der Antrieb wieder zusammengebaut werden: Jedes Teil an seinen Ort… und fertig ist der Trommelmotor. Übrigens werden Getriebemotoren noch heute hergestellt. Da auch ihre Technik laufend weiterentwickelt wird, werden sie wieder salonfähiger. So vertreten wir beispielsweise die Fabrikate Rulmeca, die sich auf den Bau von Trommelmotoren spezialisiert haben, und Steinlen, die in Lizenz die alten Baureihen von Bauer herstellen.

„Power aus der Trommel“ stellt Motti fest.

> Motti-Review 2/18 als PDF