Lagerwechsel an 160 Tonnen schwerem Portalkran

Das Wälzlager einer Laufrolle des 160 Tonnen schweren Portalkrans einer Logistikfirma bricht. Doch der österreichische Hersteller, der den Kran normalerweise wartet, kann auf Grund des Lockdowns keine Servicetechniker entsenden. Was nun? Der Instandhaltungsleiter fragte uns an, ob wir kurzfristig Ressourcen zur Verfügung hätten, um die Reparatur selbstständig auszuführen. Der Knackpunkt für uns war, dass der Laufschemel hydraulisch angehoben werden musste, damit an der Laufrolle lastfrei gearbeitet werden konnte. Dazu fehlt uns das Spezialwerkzeug und die Erfahrung. Genau für solche Fälle pflegen wir aber unser Partnernetzwerk. Ein Anruf an BW Service AG genügte und der Expresseinsatz konnte beginnen. Ca. drei Stunden später traf ein Team mit Fachkräften der BW Service und der KETAG beim Kunden in der Westschweiz ein. Die Ersatzteile, Wälzlager und Lagerschale, lagen beim Kunden an einem anderen Standort an Lager. Als sie beim defekten Kran eintrafen, konnten sie gleich eingebaut werden. So konnten die Arbeiten noch am selben Tag beendet und der Kran wieder in Betrieb genommen werden.

„Gemeinsam reparieren wir Grosses“ ist Motti überzeugt.

Posted in: